..::Tokio Hotel Story::.. Yeliz x
{PLACE_CONTENT}

{PLACE_POWEREDBY}


  Startseite
    about
  Archiv
  Radio-Fernsehauftritte
  Tourtermine
  Story 1
  about gustav
  about georg
  about tom
  about bill
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/tokio-hotel-fanfics

Gratis bloggen bei
myblog.de





So, ich wollt nur ma kurz sagen, das TH nicht mir gehören.
Es ist alles frei erfunden.Also, viel spaß beim lesen.

Teil 1:

PIEP!!PIEP!!
„Oh ne, ich hab echt keinen Bock jetzt schon aufzustehen! “seufzte Gwen, und räkelte sich übelst schlecht gelaunt aus dem Bett. Eigendlich war heute Samstag, aber sie hatte ihrer Freundin Kathi versprochen, das sie heute zusammen zum Viva Live Studio fahren würden, weil dort TH auftreten würden. Und wenn es etwas gab, was Gwen absolut nicht mochte, dann waren es die kleinen Kinder von Tokio hotel. Sie konnte echt ncht verstehen, wie ihre Freundin Kathi auf solche Typen stehen konnte.
Jedenfalls stand sie auf, und ging erstma in ihr Bad, um sich fertig zu machen.
Kurz betrachtete sie sich im Spiegel: Sie war 1.17m groß, wog 51kg, hatte einen braunen Teint, eine schmale Teilie und viel Oberweite, hatte braune leicht gewellte Haare, und tief braune Augen. Kurz musste sie grinsen. Obwohl sie 14 war, hatte sie keine Probleme mit Pickeln oder Akne.
Aber zurück zum Thema, sie ging schnell duschen, und cremte sich anschließend ein. Dann ging sie zum Kleiderschrank und überlegte, was sie anziehen konnte.
Obwohl es draußen grad ma +8 Grad waren, entschied sie sich letztendlich für einen weißen Mini, goldene Absatzschuhe, einen Goldenen Gürtel und ein Bauchfreies Top, wo CHICA drauf stand. Ihre Haare ließ sie offen, und schminkte sich noch dezent.

Als sie unten in die Küche kam, saßen dort schon ihre Eltern. (es war grad ma 07:30). Ihre Mutter kümmerte sich um den Haushalt, und ihr Vater hatte ein großes Unternehmen in America. Ihre Familie war dadurch Millionen schwer.

Sie begrüßte beide mit einem Wangenkuss, und schmierte sich ein Brötchen. Anschließend ging sie hoch ins Bad, und putzte sich die Zähne. Als sie komplett fertig war, fuhr sie mit dem Fahrrad zu Kathi, die nur 3 Straßen weiter in Hamburg wohnte.

„Hey süße12!“ wurde sie von Kathi begrüßt.
„Hey Maus, na, what´s up?“ fragte ich. Wir gingen hoch in ihr Zimmer. Jedesmal lief mir ein schauer über den Rücken: Überall wo man hinguckt, waren TH Poster oder Fanartikel. „Also ich könnt es hier keine Woche aushalten!“ schoss es mir unwirkülich durch den Kopf.
Wir setzten uns auf ihr Bett, das auch von TH Sachen versäucht war.
„Boah Gwen, ich bin so aufgeregt. Was ist wenn wir sie treffen?“fragte sie total aufgelöst. „Jaja, aba sonst geht’s dir auch noch gut.Oder?“ Kathi konnte einem mit ihrem andauerndem Gefrage mächtig auf die nerven gehen.
Kaum zu glauben, das sie TH Fan ist, sie sieht total normal aus:
-blonde Haare
-grüne Augen
-1.60m
-normaler styl
Ich war grad in meinen Gedanken vertieft als plötzlich…
„Hallo Gwen? Hörst du mir eigendlcih zu?“ Verwirrt schaute ich sie an.
„Oh sry. Ich war grad mit meinen Gedanken ganz woanders.“Entschuldigend sah ich sie an. „Aalsooo, ich hab gesagt, das wir s langsam ma los müssen, es ist schon 8:53.“ „WAS?? Ich will aber nicht den Arsch abfrieren, nur um die ma kurz zu sehen. Jetzt ma echt, die kommen doch eh erst in ca 5 Stunden.“sagte ich empört und fassungslos.
„Keine Wieder rede. Wir fahren jetzt.“ Und ehe ich mich wehren konnte, schleifte sie mich auch schon zum Wagen, wo ihre Mutter schon auf uns wartete.Hätte ich gewust, das dieser Tag mein komplettes Leben auf den Kopf stellen würde, dann wäre ich ganz sicher nicht mit eingestiegen.

Teil 2:

Als wir um ca 10:30 da waren, konnte ich kaum meinen Augen trauen.
Da standen doch tatsächlich ein dutzend hysterisch-kreischende Fans.
„Was gugste denn so verdattert?Ich hab dir doch gesagt, das es eng werden könnte!“ sagte Kathi amüsiert. „ Lustig.Echt mega lustig. Du erwartest doch nicht im ernst von mir, das ich mich zu den Mädels da stelle? Das ist ja ma voll peinlich!“rief ich entsetzt. „Ach, jetzt hab dich nicht so!Und wenn wir uns ein bisschen nach vorne drängeln, dann passt das schon.“sagte sie entschlossen und stieg aus. Und ,oh Wunder, haben wir es nach langem drängeln wirklich noch in die erste Reihe geschafft.
Mittlerweile war es 11:10, und ich hab gefrohren und wollt nurnoch nach hause.

(Ich schreib jetzt ma von Bill aus)

„Komm endlich ma aus dem Bad raus du Schlaftablette!“ rief Tom genervt durch die Badezimmertür, wo ich grad ma 1Stunde drin war.*lol*
„Komm ma klar Junge. Ich brauch halt länger als du. Aber wenn du langeweile hast, kannst du ja schon ma meinen Koffer packen!“rief ich ärgerlich.
„Am Arsch!Such dir´nen anderen Bimbo!“rief er erbost.
Innerlich musste ich grinsen.Tom konnte sich immer so schön aufregen.
Schnell sprühte ich meine Frisur noch ma mit Haargel voll, bevor ich die Tür aufschloss, um meine Sachen zu packen. Heute hatten wir einen Auftritt bei Viva live. Und an 2 Fans werden Meet&Greet Karten verkauft. „Na das kann ja heiter werden!“ dachte ich laut vor mich hin. „Was kann heiter werden?“fragte mich Tom sofort neugierig. „Nichts!“ sagte ich. Jetzt sag schon.“ „Kapierst du kein Deutsch?Ich hab gesagt NEIN!!!!“ boah konnte der Typ mich nerven.Das ging ja ma gar nicht. „Ok, du wolltest es so!“ sagte er aufgebracht. Und ehe ich mich versah, kitzelte er mich durch. „Biiiiittttttteeeee Tooooom.“ Schrie ich vor lachen. „Dann sag es mir!“ „Ok.Also, ich hab gesagt, das wir heute wieder ein Meet&Greet überstehen müssen!“ sagte ich immernoch aus der Puste. „Boah, wie Interessant.“sagte er gespeilt erstaunt.
Nachdem wir unsere Sachen gepackt haben, gingen wir runter Frühstücken, wo auch schon die G´s auf uns warteten. Es war mittlerweile 12:00, und sie mussten
Sofort ach dem Frühstück losfahren.

(Wieder aus Gwen´s Sicht)
Mittlerweile war es schon  12:30 , und ich war total durchgefrohren, und hatte Ohrenschmerzen. Kathi konnte kaum noch sprechen, da sie ja die ganze Zeit schreien musste.
So gegen 14:00 kam so´n Typ, und bat um Ruhe. „Also, ich hab die ehre, 2 von euch ein Meet& Greet mit Tokiohotel zu verschenken.“ Sofort ging das Gekreische wieder von vorne los, nurnoch viel lauter. Plötzlich zeigte er auf mich und Kathi. „Ihr 2 habt das Meet& Greet gewonnen.“ „Nein, das darf jetzt nicht war sein.“ dachte ich total entsetzt. Ich sollteTH treffen? Warum nicht jemand anders? Hasst mich das leben so sehr??

Teil 3:

„Jetzt freu dich doch! Du checkst gar nicht, was für ein Glück du hast! TH ma zu treffen wünscht sich jeder mal.“ Sagte Kathi verständnislos. „ Jaaa, das wünscht sich jeder TH Fan. Aber das wünscht sich keiner, der die nicht ab kann. Außerdem weiß ich gar nichts über die, und hab auch kein Zeugs zum Unterschreiben dabei!“ Kathi grinste mich darauf nur an, und zeigte auf ihren Rucksack. „Ich kann dir ein Paar Poster leihen.“ Angewiedert verzog ich das Gesicht. „Aber versprich mir, das du dich wie ein Fan verhältst!Okay!?“
„Sorry, aber ich bin nun mal kein Hardcore-fan, der die auf Schritt und Tritt verfolgt! Ich hab kp, was die so machen usw.!“ sagte ich gehässig. „Mmh, okay am besten, ich bring dir dann ma ein Paar Sachen bei. Also,……!“

(Bills Sicht)

„Wann sind wir endlich da?“ sagte ich schon nach 1Stunde fahrt genervt meine Bandkollegen. „Bleib locker, alter, wir sind noch laange nicht da!“ sagte Tom genervt. „Ich hab aba kein bock mehr mit der Karre hier u fahrn. Boah ey, wie mich das ankotzt!“ „Jetzt reiß dich ma zusammen. Wenn du so´n Bock drauf hast die 234km zu laufen, musste nur bescheidsagen!“ sagte Gustav genervt. Beleidigt lehnte ich mich in meinem Sitz zurück und hörte Green day. Seine Laune war sowieso schon auf dem Nullpunkt, und wenn sie gleich noch ein Meet&Greet hatten…… na dann Prost Mahlzeit.

( Tom´s Sicht)

Boah ey, was der immer für´n Stress machen muss. Kann man noch nicht ma in Ruhe Musik hören.
„Ey Lete, wisst ihr, wen wir beim Meet&Greet treffen werden?“ fragend schaut ich die Jungs an. „Kp. Lass ma David fragen.“ Sagte Georg.
„David??? Wen werden wir beim Treffen Treffen?“(Anm:cool ne?)
fragte Tom. „Soweit ich mitbekommen hab, sind das zwei 14jährige Mädels aus Hamburg.“ Sagte David. „Oh nee. Net wieder solche kreischies.“ Sagte Bill stöhnend   xD .

(Gwen´s Sicht)

Um 13:25 kam so´n Typ der uns in einen Raum führte, wo wir (leider) gleich Tokio hotel treffen würden.Kathi hüpfte die ganze Zeit quer durch den Raum. „Gweeeen, ich bin sooo nervös. Und wehe, das du dich vor denen outest. Das wär so peinlich. Bist du Sicher, das du dir ALLES gemerkt hast, was ich dir erzählt habe?“ fragte sie aufgelöst.
Zur Sicherheit ging ich nochma alles Durch, was ich mir anhören musste. Also…Da ging Plötzlich die Tür auf, und die Jungs kamen rein.

Teil 4:

(Kathi´s Sicht)
Ich klapp gleich zusammen. Puh, ist mir schwindelig. Theoretisch könnte alles gut laufen, wenn Gwen jetzt mitspielt….

(Gwen´s Sicht)
„Meine Fresse (sry) sind die groß.“ War das erste, was ich realisierte.
Also, ich muss schon sagen, die kommen mir eigendlich ganz Sympatisch vor…

(Tom´s Sicht)
Ouiii, die sehen ja ma voll heiß aus. Vorallem die mit den braunen Haaren. Das wird bestimmt voll groovy…

(Bill´s Sicht)
Also, wie i-welche kreischies sehen die jetzt nicht aus. Aber heiß… .

(G´s Sicht)
Flott, Flott. Ma keine kreischende empfangung(kp ob´s das Wort gibtJ)

(Gwen´s Sicht)

 

Nachdem wir uns alle mit einer Umarmung (und ich könnte schwören, das Tom mich länger umarmt hat) begrüßt hatten, mussten die Jungs erstma Unterschreiben. „Könnten wir vtl. auch Fotos machen?“ fragte Kathi bittend. „Klar. Kein Problem.“ Sagte Gustav. Irgendwie kam es mir vor, als wäre das einer dieser Standardsätze, die sie jeden Tag aus Höflichkeit sagen mussten.

 

Nachdem wir ein Gruppenfoto geschossen hatten, ging es an die „Einzelfoto´s“ . „Gwen, du bist ja so eine Tom Fanatikerin, soll ich ein Foto von dir und Tom machen?!“ Fragte Kathi scheinheilig.

 

Vor entsetzen klappte mein Unterkiefer runter, und meine Augen waren weit aufgerissen vor entsetzen. Das war jetzt ein Witz oder?

 

Ich und Tom zusammen UND Nebeneinander auf einem Foto ? NEVER!!!!! Er war zwar ganz süß und … Gwen, hör auf so eine scheiße zu denken , redete ich mir in meinen Gedanken ein.

 

Ehe ich Kathi etwas erwidern konnte, hatte mich Tom auch schon gepackt, und mich in seine Arme gezogen. „Dafür wirst du büßen!“ sagte ich in gedanken zu Kathi und schaute sie böse an.

 

„So, und jetzt lächeln. Oder noch besser: Gib Tom einen Kuss auf die Wange!“ sagte Kathi frech grinsend. Das ist jetzt ein schlechter Scherz, oder?? Ich Küss doch nicht Tom…

 

„Hallo, Gwen? Wird´s heute noch was?“ ungeduldig schaute mich Kathi an. Also gut, bring ich es hinter mich. Ich gab Tom einen kurzen Kuss auf die Wange, und löste mich dann wieder von ihm. „Haha lustig. Nochmaa bitte, das war zu schnell. Ich hab das gar nicht in die Linse gekriegt.“sagte Kahi entschuldigend. Doch den blick, den sie mir dann zuwarf… Oha, die konnte nachher, wenn das Treffen zu ende war, draußen was erleben.

 

Wohl oder übel küsste ich Tom noch mal lange auf die Wange. Ab seinem Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, das er es genoss.

 

Als dann auch das überstanden war sagte ich frech zu Bill: „Könntest du mir einen Gefallen tun? Aalsooo, die Kathi ist ein riesen Fan von dir, und die wollt dich auch schon immer ma knutchen. Nur sie ist zu schüchtern, um dich zu fragen. Könntest du wohl… ?“ bttend sah ich Bill an. Ein lächeln huschte über sein Gesicht. „Klar. Von so einer hübschen Lady lass ich mich gerne auf die Wange küssen.“ Sagte er frech und schaute Kathi auffordern an.

 

 

(Kathi´s Sicht)

 

Waaaaaaaaaaaaaaaaaas? Ich soll Bill Kaulitz küssen? Ich wär ja schon fast zusammengeklappt, als er mich umarmt hat. Und jetzt küssen? Da können die mich ja gleich im Krankenhaus einliefern…

 

Aber ok, ich geh jetzt ganz langsam zu ihm hin, und lass mir nichts anmerken, sagte ich zu mir selber.

 

Als ich bei ihm war , legte er mir demonstrativ die Hand auf die Hüfte, und zog mich zu sich. Da Gwen uns schon so erwartungsvoll ansah, küsste ich ihn lange und intensiv. Woah, war das ein Gefühl. Bill starrte mich glücklich an.

 

 

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung